Der Herbst ist da! Und so gut duftet es nur im Wald

Hej hej – Hebbe hier!

So langsam kommt der Herbst, spürt ihr es auch? Die Nächte sind schon etwas fröstelig, und ich sehe jeden Tag Reif und gezuckerte Beeren, die sehen so lecker aus, mhmmmm!!! Und manche schmecken übrigens auch erst besonders gut, wenn sie mal kurz durchgefroren waren, da will man gleich zuschnappen … 

Der goldene Herbst – Altweibersommer auf Schwedisch

Die goldenen Herbsttage sind für mich die schönste und zugleich entspannteste Jahreszeit. Ich glaub auch für meine Menschenmami: Wir sind einfach ständig im Wald unterwegs! Dieser Duft – und diese Ruhe. Es gibt nichts Wundervolleres, wie ich finde. Ihr habt ja auch Wald bei euch, stimmts? Seid ihr da auch manchmal?  

Indian summer soweit das Auge reicht

Schweden hat unglaublich große Waldflächen, ich weiß gar nicht, wie ich das erklären soll: Zirka von Hamburg bis München und zurück und das ganz viele Male … könnt ihr es euch ein bisschen vorstellen? Da gibt es alles, von Nadel- und Laubwäldern bis zu dichtem oder lockerem, hellem und dunklem Wald, mit Lichtungen und Seen – Natur pur. Da wohne ich. Ganz schön toll, fällt mir dabei immer wieder auf! 

Luxus pur: Draußen essen! 

Unser schönstes gemeinsames Hobby im Herbst ist: Beeren und Pilze sammeln. Hier in Schweden gilt ja das Jedermannsrecht (Allmannsräten), ich hatte euch davon berichtet. Und das macht unsere Ausflüge besonders schön. Wir wohnen schon besonders waldig, und somit befindet sich direkt vor unserer Haustür ein wahres Paradies. Es ist wie im Luxusrestaurant: Du gehst rein und nimmst dir, wonach dir der Sinn steht. Hier ein bisschen snacken, da ein bisschen schnüffeln, dort einen kleinen Fisch angeln … In unserem Wald könnte man locker einfach so überleben, man bräuchte vielleicht nur ein bisschen was zu trinken. 

Beerenkunde

Warte, ich nenn dir mal kurz ein paar Beeren (nicht: Bären. Die gibt es auch, aber die treffen wir nicht so oft. Hier ist genug Platz für alle …) – und wie sie bei uns heißen. Bestimmt hast du davon schon mal gehört? 

  • Blaubeere – Blåbär
  • Preiselbeere – Lingon
  • Moltebeere – Hjortron (wird auch als Gold des Waldes bezeichnet)
  • Brombeere – Björnbär
  • Hagebutte – Nypon (davon machen wir auch Suppe – kann man wie die Blaubeerensuppe im Tetrapak kaufen)
  • Wacholderbeere – Enbär

Pilze kann ich dir keine erklären, da braucht man so ein Buch, wo alles drin steht. Überhaupt interessieren Pilze mich nicht so (bin eher auf der süßen Seite), und deswegen passieren mir auch immer wieder Missgeschicke, wenn meine Menschenmami ganz tolle Exemplare findet, zum Beispiel Pfifferlinge – ihre Lieblingssorte. Dann beugt sie sich nämlich so runter, ich renn natürlich gleich hin und will schmusen … Und dabei mach ich oft die Pilze platt, die sie gerade mitnehmen wollte. Das tut mir dann auch immer sehr Leid. Zum Glück ist sie nicht sauer, sondern kuschelt dann trotzdem mit mir. Puh … 

Beeren in Magnussons: so ein Glück! 

Wisst ihr, was auch noch total gut ist? In Magnusson Hundefutter verwenden wir auch Beeren. Die hab ich alle persönlich getestet und für lecker befunden. Zum Beispiel mischen wir in Magnussons Organic und Grain Free Preiselbeeren bei, schließlich wollen wir das ganze Jahr über genießen – nicht nur im Herbst 🙂 

Dabei fällt mir ein, dass ich schon lang nichts mehr gegessen hab … Ich muss dringend los! Machts gut, geht mal in den Wald, und schreibt mir doch, was ihr da so findet und mögt? Ich würde mich wahnsinnig freuen, von euch zu lesen. 

Euer Hebbe

… und nächstes Mal geht es ums echte Jagen – nicht nur um die Beerenjagd!

Pfeil nach Links Pfeil nach Rechts

Diese Beiträge könnten Sie auch Interessieren:


zurück zur Übersicht Weiter

0 Kommentare

Kommentar Verfassen

Kommentar verfassen

3 × fünf =