Hebbe stellt sich vor

Hej hej – Hebbe hier!

Heute möchte ich mich vorstellen: Ich heiße Hebbe, bin ein Deutscher Wachtelhund und sieben Jahre alt. Geboren wurde ich am 13. Juni 2011 im Schwedenland. Mein Fell ist rot und lang – und kuschelig weich..
Zusammen mit meinem kleinen Bruder und meiner Menschenfamilie wohne ich in einem rot-weißen schwedischen Haus in Uppland (schaut mal auf das Bild: Es ist echt typisch schwedisch, oder?). Ich fühle mich dort sehr wohl, denn ich bin ein ausgesprochen treuer und lieber Familienhund.

NEBENBERUF: HEBBE ALS HUNDEMODEL BEI MAGNUSSON’S

Nebenbei arbeite ich bei Magnusson’s. Dort ist es auch ziemlich nett, muss ich sagen, denn dort gibt es immer lecker Essen! Manchmal brauchen die mich auch als Model – voll verrückt, oder? Zum Beispiel kürzlich: Stundenlang habe ich stolz posiert, wurde gekämmt und gepudert: Die Chefs glauben, dass sich unser tolles Futter in Verbindung mit mir besonders gut verkauft … und ich fühle mich natürlich geehrt …

HEBBE: TREUER FAMILIENHUND MIT SINN FÜR GEMÜTLICHKEIT

In meiner Freizeit geh ich gerne raus, vor allem mit der ganzen Familie. Mein Bruder und ich sind für jeden Spaß zu haben! Natürlich passen wir auch gern auf die Kinder auf, denn die haben wir besonders lieb. (Na gut, ich gebe zu: Manchmal lasse ich mich ein wenig ablenken und schaue anderen Tieren hinterher – in mir steckt nämlich auch ein kleiner Jagdhund). 

Hebbe liebt das Jagen
Hebbe liebt das Jagen

Nach langen Spaziergängen machen wir dann zu Hause immer gemütlich Fika. Das liebe ich! Denn dann sitzen wir alle gemeinsam auf der Couch. Kennst du Fika? Das ist Schwedisch und bedeutet Kaffeetrinken. Meistens essen wir dazu Kanelbulle oder Morotskaka (Zimtschnecken und Karottenkuchen) … mhmmm … läcker!

HEBBE HILFT IM HAUSHALT

Manchmal helfe ich der Familie auch – das kann ich nämlich besonders gut: Bei uns im Flur stehen immer alle Schuhe im Regal: große, kleine, warme, dünne… Die hole ich dann ins Wohnzimmer rein. Leider komm ich mit den Farben und Größen öfter mal durcheinander und dann endet das in einem kleinen Chaos. Aber ich weiß ja, dass die Familie das total gern mag. Naja, meistens geh ich dann aber doch schnell in die Waschküche und sortiere schon mal die Wäsche vor. Das mag ich auch echt gern. Besonders die Socken …

…oh warte mal, ich höre da was … War das nicht das Geräusch vom Futter in meinem Napf? Mhmmm … Magnusson Hundefutter! Ich muss los! Tschühüüs, bis zum nächsten Mal! 
Dein

… Und beim nächsten Mal lernt ihr Hebbes besten Freund kennen!

Pfeil nach Links Pfeil nach Rechts

Diese Beiträge könnten Sie auch Interessieren:


zurück zur Übersicht Weiter

0 Kommentare

Kommentar Verfassen

Kommentar verfassen

20 − 18 =