Chillis Ankunft in der Familie

Miau miau, Chilli hier!

God dag, mitt namn är Chilli! 

Hallo zusammen, mein Name ist Chilli. Mein großer Nachbar Hebbe hat mich kürzlich schon vorgestellt, und nun bin ich also an der Reihe … 

Fangen wir mal beim Anfang an: Vor gut einem Jahr kam ich zur Welt, genauer gesagt am 19. März 2020. What a moment to be born – aber davon hatte ich damals natürlich noch absolut keine Ahnung … 

Ich war (und bin) also ein grau-weißes (Schmuse-)Kätzchen der Rasse Ragdoll und war gerade mal ein paar Tage alt, als meine Züchter-Mama meinen Wurf interessierten neuen Familien vorstellte. Wir hatten ja keine Ahnung, um was es da ging, aber jeder guckte uns irgendwie freundlich an. Als gerade besonders nette Leute da waren, um uns zu bestaunen, waren meine Geschwister Selma, Saltz, Smilla, Siri und Sune gemütlich am Schlummern – nur ich war wach.

Auf zu neuen Abenteuern

Diese Besucher sahen freundlich aus, also kletterte ich über meine kuschligen Geschwister drüber, um sie mir mal genauer anzuschauen. Ich mochte sie irgendwie, hab auch ganz lieb miaut und mich etwas näher ran gewagt – und scheinbar mochten sie mich auch! Schon am nächsten Tag wurde ich von ihnen abgeholt – zu meiner großen Verwunderung! Ich glaube, da war auch irgendwie Geld im Spiel.

Meine Güte, hatte ich Angst: Stellt euch nur vor, zum ersten Mal weg von Mama, weg von meinen Brüdern und Schwestern, und dann noch unterwegs in einem seltsam vergitterten Plastikkörbchen mit Tür, in einem noch seltsameren Riesending aus Metall mit vier Rädern. Ich sage euch, mir ist ganz schön schlecht geworden da drin. Puh! Immerhin hat mich keiner weinen sehen, denn anfangs war ich schon sehr traurig …

Mein neues Zuhause

Eine gefühlte Ewigkeit später kamen wir dann an. Ich konnte mir etwas die Beine vertreten und mein neues Zuhause beschnuppern, und was soll ich euch sagen: wow! Wider Erwarten war unser Ziel ein tolles Haus in einem netten Ort. Ich war so erleichtert, so glücklich, es war alles so schön, so groß, so interessant. Draußen wie drinnen schien alles für mich bereit zu sein, ein super Sofa, auf das ich springen konnte, schöne Tischdecken zum Dranziehen, schöne Deko, die als Kratzbaum diente – einfach wunderbar. Echt katzig sozusagen.

Meinen Start machten dann zwei Personen noch ganz besonders schön: Rasmus und Felix, sie sind die Kinder meiner neuen Familie. Wir sind wirklich die allerbesten Freunde geworden. Sie nennen mich (liebevoll, wie ich finde, oder hoffe) Corona-Katze. Ihnen hab ich auch zu verdanken, dass alles ziemlich gechillt vonstatten ging nach meinem Einzug. So konnte ich meine Chance ergreifen und gleich von Anfang an zeigen, wer hier der Kater im Haus ist – schließlich hab ich meinen eigenen Kopf und will zum Beispiel fressen, wann es MIR passt. 

Apropos, ich höre da was, Moment …. 

oh! Das ist die MAGNUSSONS-Tüte, das spür ich genau. Nix wie los, wir hören uns bald, dann gibt es Geschichten aus dem Urlaub, und wie das hier in Schweden so läuft. 

Bis dahin, machts gut – vänliga hälsningar! 

Chilli 

P.S.: und beim nächsten Mal: Chilli chillt im Urlaub. …

Pfeil nach Links Pfeil nach Rechts

Diese Beiträge könnten Sie auch Interessieren:


zurück zur Übersicht Weiter

0 Kommentare

Kommentar Verfassen

Kommentar verfassen

5 × 2 =